Simon Helwig  ‎(I621)‎
Nachname: Helwig
Vornamen: Simon

Geschlecht: männlichmännlich
      

Geburt: um 1530 30 Reichenau in Sachsen
Tod: von 1602 bis 1609 ‎(Alter 72)‎ Reichenau in Sachsen
Persönliche Fakten und Details
Geburt um 1530 30 Reichenau in Sachsen

Beruf Gärtner Reichenau in Sachsen


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/268958_28329/webseiten/phpgedview/includes/classes/class_gedcomrecord.php on line 414

Einzelheiten verbergen Quelle: Gäbler 1977
Tod von 1602 bis 1609 ‎(Alter 72)‎ Reichenau in Sachsen

Referenznummer 4494
Universelle ID-Nummer 3BFE5083567FC84FBFEDDC10EB1D9AF92BC8
Letzte Änderung 12. November 2014 - 18:33:49
Zeige Details über ...

Familie der Eltern  (F484)
Simon Helwig
1500 - 1587
Simon Helwig
1530 - 1602

Eigene Familie  (F483)
Magareta NN
- 1619
NN Helwig
1560 - 1602


Bemerkungen

Bemerkung
Ab 1585 Besitzer der Mittelmühle, von Beruf Gärtner. Aus der Zeit zwischen der Reformation und dem Dreißigjährigen Krieg ist uns die Schlichtung eines Streites durch einen "Vortrag" ‎(Vertrag)‎ überliefert, die L. Engelmann, "Geschichte von Reichenau", Band 2, 1904, S. 152 - 154 abdruckt, und die Simon Helwig betrifft: "Vortrag Simon Helwiges mit Hanns Saxen wegenn des Tottschlages. Demnach wegen des Leidigen vnfalles welcher sich in Einen Tumult zu Markersdorf vnter dem wolgebornen Herrn Herrn Melchior von Rädern Freiherrn auf Friedland, Reichenberg und Seidenbergk, Röm. Kay. Maj. Reichshofrath und Ihrer Gnaden Botmäßigkeit gelegen den 14 Juni deß ablaufenden 1600 Jahres zugetragen, Simon Helbigs so zum Theil unter dem Kloster Marienthal und zum Theil unter einem Ehrenvesten wolweisen Rathe zu Zittau ahngesessen und behörig, alda zu Reichenaw Söhne Nicoln und Gregor Helbigen schuld gegeben werden wollen, alß hätte sie in solchen Tumult Hanns Sachsen des Elteren zu Reichenaw des Gestifts Unterthanen Hanns Sachsen den Jüngeren geschlagen, daß er hernach am Eilften Tage gestorben, Alle Umstände aber bey fleißiger Inquisition so viel nachrichtung geben, das kein bestendig vnd zu recht erheblich Zeugnus furbracht werden können, als wehre solche Schade vonn des benannthen Simon Helbigs Söhnen geschehen, oder daß derselbe Schäde tödlich zu vermutten gewesen Sondern vielmehr befindlichen und glaubwürdig erschienen daß ehr Hanns Sachse der Jüngere aus endrer Verwarlosung vnd unordentlichen Verhalten vnd anderer Incident Krankheiten der fallenden Seuche mit Tode übereilet worden. Alß haben sich öbberürte Partten Allerseits Hans Sachse der Elter vnd sein Sohn Matz Sachse, sowohl Simon Helwig und seine Söhne Nicol und Gregor Helwig Alß freunde, Vettern und Blutsverwandte dieser gestalt mit einander vertragen und ausgesönnet Nemlich das Simon Helwig als der Vatter nicht aus Pflicht sondern vmb gutter Freundschaft vnd vetterlichen Vortrags willen dem Hans Sachsen wegen seines vor seinem Sohn Hanssen seeligen aufgewendetten Begrabnis Kosten Zehrungen und Verseumnis wird geben Zwantzigk Schock vnd der Kirche zu Reichenaw fünff Schock überdieß .... Auch soll dieser guttliche Vortrag Keinen Theile zum praejudicio vnd nachtheil viel weniger Siemon Helbigs Söhnen alß ob sie sich zu dieser Thatt bekennet, gedeuttet werden. Hierauf und derentwegen der Hans Sachse vnd seine Kinder ausdrucklich vor ihrer Herrschaft erklärett, daß sie mit diesen Vortrage zufrieden, Ihren verstorbenen Sohn und Bruder noch alles was hierbey vorgelauffen weitterm nicht eiffern noch zu vergutten bey straffe Einhundert Schock gedenken, sondern als liebe Vettern vnd Freunde so wol alß vorhin sein und bleiben wollen. Zu welcher mehrer Bestättigung beiderseits Vattern Hans Sachse vnd Siemon Helbig, auch deroselben Kindern Matz Sachse vnd den Nicol vnd Gregor Helbig alles das, was zwischen ihnen wiederwerttiges entsprungen sein mochte, Einander mit Hand vnd munde Christlich verziehen vnd abgebetten. Welches geschehen zu Reichenau den 22 Tagk Monats August diß 1600 Jahres. ..." Zur Erklärung sei gesagt: Simon Helwig, manchmal auch Helbig genannt, besaß ein Grundstück in Reichenau, das zur Herrschaft des Klosters Marienthal, ein anderes, das zu Zittau als der Grundherrschaft gehörte. Nach einer Schlägerei zwischen seinen Söhnen und dem Sohne Hans des Jüngeren von Hans Sachse dem Älteren, der ebenfalls dem Kloster, dem "Gestifte", unterstand, war Hans Sachse der Jüngere 11 Tage danach gestorben. Es blieb ungeklärt, ob der Tod als Folge der Schlägerei anzusehen war. Simon Helwig zahlte dem Vater des Verstorbenen 20 Böhmische Schock, wodurch aber nicht die Schuld seiner Söhne anerkannt wurde.
Beruf ­http­://­gaebler­.­info­/­ahnen­/­gaebler­/­00­.­htm­#­dornhennersdorf­

Zeige Bemerke über ...


Quellen
Multimedia
Zu dieser Person gibt es keine Multimedia Objekte.
Zeige Medien-Objekte von ...


Familiendaten als Kind
Vater
Simon Helwig ‎(I623)‎
Geburt um 1500 Reichenau in Sachsen
Tod um 1587 ‎(Alter 87)‎ Reichenau in Sachsen
#1
Simon Helwig ‎(I621)‎
Geburt um 1530 30 Reichenau in Sachsen
Tod von 1602 bis 1609 ‎(Alter 72)‎ Reichenau in Sachsen
Familie mit Magareta NN
Simon Helwig ‎(I621)‎
Geburt um 1530 30 Reichenau in Sachsen
Tod von 1602 bis 1609 ‎(Alter 72)‎ Reichenau in Sachsen
Ehefrau
Magareta NN ‎(I622)‎
Beerdigung 27. Dezember 1619 ‎(am Sterbedatum)‎ Reichenau in Sachsen
#1
Tochter
NN Helwig ‎(I619)‎
Geburt um 1560 30 Reichenau in Sachsen
Tod 14. März 1602 ‎(Alter 42)‎