Prof. D. theol. Carl Paul Prof. D. theol. Carl Paul  ‎(I133)‎
Nachname: Paul
Vornamen: Carl
Präfix: Prof. D. theol.

Geschlecht: männlichmännlich
      

Geburt: 4. Februar 1857 42 33 Lorenzkirch
Tod: 10. Oktober 1927 ‎(Alter 70)‎ Schweta
Persönliche Fakten und Details
Geburt 4. Februar 1857 42 33 Lorenzkirch

Taufe 8. Februar 1857 ‎(Alter 4 Tage)‎ Lorenzkirch

Umzug von 1884 bis 1887 ‎(Alter 26)‎ Rothschönberg

Heirat Marie Elisabeth Fritzsche - 22. Oktober 1884 ‎(Alter 27)‎ Streumen

Wohnort von 1887 bis 1911 ‎(Alter 29)‎ Lorenzkirch

Beruf von 1911 bis 1926 ‎(Alter 53)‎ Missionsdirektor und Honorarprofessor Leipzig

Ruhestand nach 1923 ‎(Alter 65)‎ Schweta

Tod 10. Oktober 1927 ‎(Alter 70)‎ Schweta

Beerdigung 13. Oktober 1927 ‎(3 Tage nach Tod)‎ Lorenzkirch


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/268958_28329/webseiten/phpgedview/includes/classes/class_gedcomrecord.php on line 414

Einzelheiten verbergen Quelle: Grab
Paul, Carl und ElisabethPaul, Carl und Elisabeth




Religion ev.luth.
Referenznummer 6
Universelle ID-Nummer D5667DDB56876F4DA5D70422CAFC01FA8F02
Letzte Änderung 12. November 2014 - 18:33:47
Zeige Details über ...

Familie der Eltern  (F14)
Simeon Fürchtegott Paul
1814 - 1890
Auguste Sophie Pauline Heyme
1823 - 1894
Christian Arndt Friedrich Paul
1848 - 1918
Georg Gotthold Paul
1849 - 1890
Ernst Friedrich Paul
1851 - 1929
Hermann Paul
1853 - 1854
Maria Christophora Paul
1855 - 1927
Prof. D. theol. Carl Paul
1857 - 1927
Heinrich Paul
1858 - 1858
Fürchtegott Paul
1859 - 1927
Prof. Dr. phil. Dr. med. Theodor Paul
1862 - 1928
Martin Paul
1864 - 1932
Heinrich Paul
1868 - 1868
Sophie Paul
1869 - 1886

Eigene Familie  (F118)
Marie Elisabeth Fritzsche
1861 - 1942
Maria Magdalene Paul
1885 - 1965
Maria Christophera Paul
1887 - 1957
Dr. phil. Theodor Martin Paul
1888 - 1918
Elisabeth Dorothea Paul
1891 - 1972
Augusta Elisabeth Paul
1900 - 1970
Dr. phil. Ernst Johannes Paul
1902 - 1958


Bemerkungen

Bemerkung
Pastor von 1884 bis 1887 in Rothschönberg, von 1887 bis 20.09.1911 in Lorenzkirch, ab 21.09.1911 Missionsdirektor und Professor in Leipzig.

Biografie: ­http­://­gaebler­.­info­/­ahnen­/­paul­/­carl­.­htm­

Brief von Paul Georg Poetzsch ‎(1882 - 1968)‎ zur Familiengeschichte der Nachkommem der Familie Heyme und Paul in Lorenzkirchn an seinen Neffen Christian Georg Poetzsch-Heffter ‎(1926 - 2013)‎ vom 22.02.1958.

"Nach meiner Mutter kommt in der Reihe der Onkel Carl ‎(1857 - 1927)‎. Als ehemaliger Pfarrer von Lorenzkirch hat er seine letzte Ruhestätte auch auf dem Friedhofe neben der Sakristei gefunden. Er war verheiratet mit Elisabeth Fritzsche , Tochter des Pfarrers von Streumen, eines Dorfes auf halbem Wege von Skässchen nach Lorenzkirch. Onkel Carl war von untersetzter Statur und kahlköpfig, mannigfach begabt, auch etwas musikalisch, alles so wie sein Vater. Er besuchte die Thomasschule in Leipzig ‎(Sängerknaben - Sebastian Bach)‎ und später die dortige Universität. War Hauslehrer in einer Bremer Kaufmannsfamilie und dann einige Zeit in England. In welcher Mission entzieht sich meiner Kenntnis. Sein erstes Pfarramt hatte er in Rotschönberg, ein kleines Nest von dem ich nie gewusst habe, wo es liegt, aber dessen Name mir in meiner Kindheit ungemein gefiel, und ich ihn wohl deswegen im Gedächtnis behalten habe. Dann übernahm er das Pfarramt in Lorenzkirch von seinem Vater. Etwa 1907 folgte er dem Rufe nach Leipzig als Direktor der Leipziger Missionsgesellschaft, verbunden mit einer Professur an der Universität. Das Pfarramt Lorenzkirch wird wohl fast 100 Jahre von der Familie verwaltet worden sein. Zuerst von Heyme, dem sein Schwiegersohn und Enkel folgten. Ein Gegenstück zu Pausitz bei Riesa, wo drei Generationen Poetzsch über 100 Jahre im Amte waren. Der Urgrossvater Deines Vaters, sein Sohn und sein Enkel. Die Skässcher brachten es nur auf zwei Generationen und 67 Jahre.

Wie seine Voreltern Paul, so hatte Onkel Carl einen grossen Betätigungsdrang und ein Bestreben nach auswärts. Kam als Hauslehrer nach Bremen zu einer angesehenen Kaufmannsfamilie, wo-durch wieder sein jüngerer Bruder Martin seinen Lebensweg nach Bremen fand, und ich folgte diesem später nach. Carl war auch einige Zeit in England, wo ihm die englische auf Reichtum gegründete Lebensart grossen Eindruck hinterliess, verbunden mit einiger Bewunderung für dieses Volk. Letztere hatte sich erst seit 1914 gemildert, und wurde gänzlich ausgelöscht durch das Verhalten der englischen christlichen Missionskreise bei der Rückgabe des während des Krieges sich angeeigneten Eigentums samt Wirkungskreises seiner Leipziger Mission in Deutsch-Ostafrika und in Indien. Da ich aus meinen Lebenserfahrungen heraus kein Freund dieses allerhabsüchstigsten und allereigennützigsten Britenvolkes bin, hatte ich grosse Genugtuung über die neuen Auffassungen meines Patenonkels Carl, als er mir darüber mit grosser Entrüstung berichtete. Diese traurige Erfahrung Onkel Carls stand übrigens nicht vereinzelt. Einige Jahre später gelegentlich einer Dampferreise von Westafrika äusserte sich mir gegenüber in gleicherweise der Präses der Baseler Missionsgesellschaft an der Goldküste, dessen Missionsfeld sich die Briten ebenfalls ganz ungerechtfertigter Weise bemächtigt hatten. Bei der späteren von der Schweizer Regierung durchgesetzten Rückgabe durch die englischen Missionen, hätten diese jede von brüderlich christlichem Empfinden getragene Regelung beiseite gelassen, um noch möglichst viel Profit herauszuholen.

Onkel Carl unternahm Reisen nach Ostafrika und Indien, hielt bis zu seinem Lebensende überall Vorträge ‎(er starb in der Nacht vor einem Vortrag am Gehirnschlag)‎ über theologische Probleme und über christliche Missionen in fremden Erdteilen. Seiner äusseren Erscheinung nach wie auch im Hinblick auf sonstige Charakterzüge hatte er wenig vom alten Heyme an sich, auch das Temperament vom Vater Paul hat er nicht besessen. Vielleicht war das Baltzer'sche Element in ihm deutlicher ausgeprägt, was ich aber nicht beurteilen kann.

Seine Kinder sind: Martin Paul, studierte Philologie. Ich kannte ihn als Student in Leipzig und er gefiel mir durch sein frisches Wesen. Er war damals gut mit meinem Bruder Albert befreundet. Er fiel im Felde in Frankreich 1918. Dann kamen drei Schwestern: Magdalene war als Sekretärin viele Jahre auf einem grossen Gute in Thüringen, das 1945 enteignet wurde. Jetzt lebt sie noch dort und bezieht eine Pension. Maria widmete sich der Krankenpflege. Sie ist im Dezember vorigen Jahres als Schwester i.R. an den Folgen eines Unfalles gestorben. Dora machte ihr Lehrerinnenexamen und wirkt jetzt noch an einer Schule in Bautzen. Als Nachzügler in der Familie kamen noch ein Junge und eine Schwester. Hans studierte Philologie. War längere Zeit im früheren Deutsch Südwest-Afrika beschäftigt. Ich vermute im Schulwesen. Im Auswärtigen Amte, Abt. Auslandsschulen, war er bis 1945 als Abteilungsleiter tätig. Während des Krieges kam ich mit ihm öfter zusammen. 1944 wurde er von seinem Amte nach Spanien gesandt, um hier gegen den überhandnehmenden Einfluss der NSDAP auf das Schulwesen zu wirken. Soviel ich weiss, ist es ihm nach Beendigung des Krieges nicht gelungen, wieder ins Amt zu kommen. Was er jetzt treibt, und wo er ist, weiß ich nicht. Lisa heiratete einen Missionar namens Gäbler mit dem sie nach Indien ging. Dort lebte sie mit Mann und Kindern auch während des Krieges. Dieser erhielt nach seiner Rückkehr eine Pfarrstelle, und jetzt wohnen sie in Niedernjesa bei Göttingen."

­http­://­www­.­gaebler­.­info­/­uploads­/­georg_poetzsch­.­pdf­
Beerdigung

Zeige Bemerke über ...


Quellen
Multimedia

Multimedia Objekt
Paul, Carl und Elisabeth SilberhochzeitPaul, Carl und Elisabeth Silberhochzeit  ‎(M164)‎

Bemerkung: Vorn.: Lisa P Maria Pötzsch, Arnd Paul Luise P Tochter Maria Sohn Hans, Silberpaar, Tochter Lisa, Grossmutter Fritzsche Fritz Großmann Hinten: Theodor P Lenchen Zürn Fürchtegott P Martin P Sohn Martin Adelheid F Georg F Tochter Dora Fritz P Greta P

Bemerkung: Vorn.: Lisa P Maria Pötzsch, Arnd Paul Luise P Tochter Maria Sohn Hans, Silberpaar, Tochter Lisa, Grossmutter Fritzsche Fritz Großmann Hinten: Theodor P Lenchen Zürn Fürchtegott P Martin P Sohn Martin Adelheid F Georg F Tochter Dora Fritz P Greta P

Multimedia Objekt
Paul, CarlPaul, Carl  ‎(M163)‎

Bemerkung: 1911

Bemerkung: 1911

Multimedia Objekt
Paul, CarlPaul, Carl  ‎(M162)‎

Bemerkung: 1927

Bemerkung: 1927

Multimedia Objekt
Paul, CarlPaul, Carl  ‎(M161)‎

Bemerkung: 1927

Bemerkung: 1927

Multimedia Objekt
Paul, Carl und ElisabethPaul, Carl und Elisabeth  ‎(M160)‎

Zeige Medien-Objekte von ...


Familiendaten als Kind
Vater
Simeon Fürchtegott Paul ‎(I12)‎
Geburt 6. August 1814 28 26 Nassau
Tod 29. Mai 1890 ‎(Alter 75)‎ Lorenzkirch
9 Jahre
Mutter
 
Auguste Sophie Pauline Heyme ‎(I13)‎
Geburt 14. Juli 1823 39 32 Spansberg
Tod 10. März 1894 ‎(Alter 70)‎ Lorenzkirch

Heirat: 5. Oktober 1847 -- Lorenzkirch, Zeithain, Kreis Meißen, Sachsen, Deutschland
11 Monate
#1
Bruder
Christian Arndt Friedrich Paul ‎(I714)‎
Geburt 24. August 1848 34 25 Lorenzkirch
Tod 2. November 1918 ‎(Alter 70)‎ Bethel
16 Monate
#2
Bruder
Georg Gotthold Paul ‎(I720)‎
Geburt 24. Dezember 1849 35 26 Lorenzkirch
Tod 28. Februar 1890 ‎(Alter 40)‎ Dresden
2 Jahre
#3
Bruder
Ernst Friedrich Paul ‎(I715)‎
Geburt 7. November 1851 37 28 Lorenzkirch
Tod 17. November 1929 ‎(Alter 78)‎ Dresden
2 Jahre
#4
Bruder
Hermann Paul ‎(I3309)‎
Geburt 17. November 1853 39 30 Lorenzkirch
Tod 22. April 1854 ‎(Alter 5 Monate)‎ Lorenzkirch
16 Monate
#5
Schwester
Maria Christophora Paul ‎(I717)‎
Geburt 22. März 1855 40 31 Lorenzkirch
Tod 16. Mai 1927 ‎(Alter 72)‎ Schlachtensee
2 Jahre
#6
Prof. D. theol. Carl Paul ‎(I133)‎
Geburt 4. Februar 1857 42 33 Lorenzkirch
Tod 10. Oktober 1927 ‎(Alter 70)‎ Schweta
2 Jahre
#7
Bruder
Heinrich Paul ‎(I3310)‎
Geburt 3. November 1858 44 35 Lorenzkirch
Tod 4. November 1858 ‎(Alter 1 Tag)‎
13 Monate
#8
Bruder
Fürchtegott Paul ‎(I716)‎
Geburt 5. Dezember 1859 45 36 Lorenzkirch
Tod 13. August 1927 ‎(Alter 67)‎ Lohmen
2 Jahre
#9
Bruder
Prof. Dr. phil. Dr. med. Theodor Paul ‎(I718)‎
Geburt 13. Februar 1862 47 38 Lorenzkirch
Tod 30. September 1928 ‎(Alter 66)‎ München
2 Jahre
#10
Bruder
Martin Paul ‎(I719)‎
Geburt 2. April 1864 49 40 Lorenzkirch
Tod 30. April 1932 ‎(Alter 68)‎ Bremen
4 Jahre
#11
Bruder
Heinrich Paul ‎(I2062)‎
Geburt 1868 53 44 Lorenzkirch
Tod 1868 Lorenzkirch
18 Monate
#12
Schwester
Sophie Paul ‎(I721)‎
Geburt 19. Juni 1869 54 45 Lorenzkirch
Tod 26. Mai 1886 ‎(Alter 16)‎ Lorenzkirch
Familie mit Marie Elisabeth Fritzsche
Prof. D. theol. Carl Paul ‎(I133)‎
Geburt 4. Februar 1857 42 33 Lorenzkirch
Tod 10. Oktober 1927 ‎(Alter 70)‎ Schweta
5 Jahre
Ehefrau
 
Marie Elisabeth Fritzsche ‎(I134)‎
Geburt 4. November 1861 33 27 Streumen
Tod 13. September 1942 ‎(Alter 80)‎ Bautzen

Heirat: 22. Oktober 1884 -- Streumen, Wülknitz, Kreis Meißen, Sachsen, Deutschland
11 Monate
#1
Tochter
Maria Magdalene Paul ‎(I709)‎
Geburt 21. September 1885 28 23 Rothschönberg
Tod 29. April 1965 ‎(Alter 79)‎ Bautzen
19 Monate
#2
Tochter
Maria Christophera Paul ‎(I711)‎
Geburt 24. April 1887 30 25 Rothschönberg
Tod 14. Dezember 1957 ‎(Alter 70)‎ Arnstadt
17 Monate
#3
Sohn
Dr. phil. Theodor Martin Paul ‎(I712)‎
Geburt 20. September 1888 31 26 Lorenzkirch
Tod 21. Juli 1918 ‎(Alter 29)‎ Soissons
3 Jahre
#4
Tochter
Elisabeth Dorothea Paul ‎(I710)‎
Geburt 2. Oktober 1891 34 29 Lorenzkirch
Tod 28. Juni 1972 ‎(Alter 80)‎ Bautzen
9 Jahre
#5
Tochter
Augusta Elisabeth Paul ‎(I115)‎
Geburt 14. Juli 1900 43 38 Lorenzkirch
Tod 1. April 1970 ‎(Alter 69)‎ Moshi
19 Monate
#6
Sohn
Dr. phil. Ernst Johannes Paul ‎(I713)‎
Geburt 26. Februar 1902 45 40 Lorenzkirch
Tod 9. Dezember 1958 ‎(Alter 56)‎ Göttingen