Prof. D. theol. Heinrich Rendtorff  ‎(I10673)‎
Nachname: Rendtorff
Vornamen: Heinrich
Präfix: Prof. D. theol.

Geschlecht: männlichmännlich
      

Geburt: 9. April 1888 Westerland
Tod: 18. April 1960 ‎(Alter 72)‎ Kiel
Persönliche Fakten und Details
Geburt 9. April 1888 Westerland

Heirat Emma Caroline Hedwig Besser - 17. September 1919 ‎(Alter 31)‎
Beruf Theologe
Tod 18. April 1960 ‎(Alter 72)‎ Kiel

Universelle ID-Nummer 01E2FB407064414D904CBEF28BC641C15F96
Letzte Änderung 12. November 2014 - 18:34:13
Zeige Details über ...


Eigene Familie  (F4804)
Emma Caroline Hedwig Besser
1892 - 1972
Hedwig Maria Luise Rendtorff
1920 - 1922
Vertraulich
-
Klaus Rendtorff
1923 - 1945
Vertraulich
-
Vertraulich
-
Vertraulich
-
Vertraulich
-
Vertraulich
-
Vertraulich
-


Bemerkungen

Bemerkung
­http­://­de­.­wikipedia­.­org­/­wiki­/­Heinrich_Rendtorff­


Heinrich Rendtorff wurde nach Studium und Promotion am 8. Dezember 1918 in Kiel als Pastor ordiniert. 1919 wurde er Pfarrer und Studiendirektor des Predigerseminars in Preetz/Schleswig-Holstein und übernahm von 1926 bis 1930 die Professur für Praktische Theologie an der Theologischen Fakultät der Universität Kiel.

Im Jahre 1930 wurde er zum Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs ernannt. Als Teil der völkischen Strömung der Deutschen Christen begrüßte Rendtorff Hitlers Machtübernahme zunächst vorbehaltslos, wurde aber schließlich aus seinem Amt gedrängt, das 1934 der frisch gekürte „Landeskirchenführer“ Walter Schultz übernahm ‎(im Alter von noch nicht einmal 33 Jahren!)‎.

1937 gehörte er zu denen, die Die Erklärung der 96 evangelischen Kirchenführer gegen Alfred Rosenberg wegen dessen Schrift „Protestantische Rompilger“ unterzeichneten.‎[1]‎

D. Heinrich Rendtorff wechselte von Mecklenburg nach Pommern, wo er in der Kirche der Altpreußischen Union eine Pfarrstelle der Wartburg-Gemeinde in Stettin übernahm. Gleichzeitig engagierte sich Rendtorff in der Bekennenden Kirche ‎(BK)‎ und wurde Mitglied des pommerschen Bruderrates der BK. Er blieb hier bis 1945.

Nach dem Krieg erhielt Rendtorff den Ruf wieder auf die Professur der Praktischen Theologie in Kiel, die er bis 1959 inne hatte.

Auch seine Söhne Rolf Rendtorff ‎(*1927)‎ und Trutz Rendtorff ‎(*1931)‎ wurden später Theologieprofessoren.

Zeige Bemerke über ...


Quellen
Multimedia
Zu dieser Person gibt es keine Multimedia Objekte.
Zeige Medien-Objekte von ...


Direkte Verwandschaft
Familie mit Emma Caroline Hedwig Besser
Prof. D. theol. Heinrich Rendtorff ‎(I10673)‎
Geburt 9. April 1888 Westerland
Tod 18. April 1960 ‎(Alter 72)‎ Kiel
4 Jahre
Ehefrau
 
Emma Caroline Hedwig Besser ‎(I10672)‎
Geburt 4. Januar 1892 39 33
Tod 6. März 1972 ‎(Alter 80)‎

Heirat: 17. September 1919
10 Monate
#1
Tochter
Hedwig Maria Luise Rendtorff ‎(I10674)‎
Geburt 18. Juli 1920 32 28
Tod 1922 ‎(Alter 17 Monate)‎
#2
Sohn
#3
Sohn
Klaus Rendtorff ‎(I10676)‎
Geburt 31. August 1923 35 31
Tod 14. März 1945 ‎(Alter 21)‎
#4
Sohn
#5
Tochter
#6
Tochter
#7
Tochter
#8
Tochter
#9
Sohn